Testament Muster testamentsvollstrecker

Testament Muster testamentsvollstrecker

Damit sind auch Besachwalterte oder mündige Minderjährige gemeint. So etwas wird Nottestament genannt und zwei Zeugen sind dafür notwendig, die gleichzeitig zugegen sein müssen. Das Wichtigste in einem Testament ist, dass Sie eine oder mehrere Personen als Erben festlegen. Das können der Ehepartner, die Kinder, aber auch jede andere Person sein. Der Erbe oder die Erbengemeinschaft wird Ihr Rechtsnachfolger, die Erben treten in alle Rechte und Pflichten ein. Zeugen benötigt man für die Errichtung eines Testamentes nicht. Dennoch stehen Rechtsklarheit und Rechtssicherheit bei den Vorschriften des BGB im Vordergrund. Wer ein Testament errichtet, kann die Zuziehung von Zeugen verlangen (§ 29 BeurkG). Vorgeschrieben ist dies allerdings nicht mehr. Der Testamentsvollstrecker hat den Nachlass in Besitz zu nehmen und zu verwalten. Dass Besitz- und Verwaltungsrecht des Testamentsvollstreckers endet mit Ablauf des 30. Lebensjahres meines jüngsten Kindes.

Der Testamentsvollstrecker hat die angeordneten Vermächtnisse und Auflagen zu erfüllen. Er hat darüber hinaus die Auseinandersetzung unter den Miterben entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen herbeizuführen. Die vorstehende Teilungsanordnung gilt auch bei Eintritt der Ersatz Erbfolge. Für die Auseinandersetzung und Zuweisung der von mir nicht vorstehend durch Teilungsanordnung betroffenen Gegenstände gelten die gesetzlichen Regelungen. Soweit ein Erbe durch Erfüllung der hier angeordneten Teilung mehr erhält, als dies seinem Erbteil entspricht, hat ein Ausgleich zu erfolgen. Zu empfehlen ist in jedem Fall die Registrierung des Testaments im Zentralen Testamentsregister der Österreichischen Notariatskammer (Registrierung bei einem Notar) oder im Testamentsregister der österreichischen Rechtsanwälte des Österreichischen Rechtsanwaltskammertages (Registrierung bei einem Rechtsanwalt). Wir haben am Datum Heirat die Ehe miteinander geschlossen. Wir sind beide in erster Ehe verheiratet. Aus dieser Ehe sind unsere beiden Kinder hervorgegangen: VORNAME, NAME Kinder.

Weitere Kinder haben wir nicht. Der Pflichtteil kann nur in sehr wenigen Fällen entzogen werden. Eine Musterformulierung finden Sie nachfolgend. Wichtig ist, dass der Grund des Entzugs bereits aus Beweisgründen möglichst detailliert dargestellt werden muss. Bereits zu Lebzeiten besteht die Möglichkeit, durch ein sogenanntes selbstständiges Beweisverfahren nach den §§ 485 ff. ZPO feststellen zu lassen, dass die Voraussetzungen einer Pflichtteilsentziehung vorliegen. Oft lassen sich Erbfolgen mit sogenannten Pflichtteilsstrafklauseln absichern. Dadurch kann zwar die Geltendmachung eines Pflichtteils nicht behindert werden, allerdings wird der Pflichtteilsberechtigte quasi bestraft, wenn er seinen Pflichtteil geltend macht. Voraussetzung hierfür ist, dass dem Pflichtteilsberechtigten zu einem späteren Zeitpunkt ein höherer Erbteil als sein Pflichtteilsrecht zukommen soll. Endgültig verhindern lässt sich die Geltendmachung des Pflichtteils dadurch allerdings nicht. Werden nachträgliche Änderungen vorgenommen, sollte eine erneute Unterschrift erfolgen.