Muster ornament struktur und verhalten

Muster ornament struktur und verhalten

Wenn wir aus Vitruvius` Kommentaren zu Grotesken und Albertis Skelett-/Hautstruktur-Struktur/Überbau-Analogie verstehen wollen, dass die tektonische Ordnung das bestimmende Merkmal der Architektur ist, untergraben die strukturellen Kazen der amorphen anatomischen Ornamente der Architectura genau das Merkmal, das das Medium von den anderen Künsten unterscheidet. Beraubt von den rationalen strukturellen Beziehungen, die Vitruvius, Alberti und unzählige andere als Signalmerkmale des Bauens betrachteten, funktionierte Dietterlins amorphe Architektur am besten in den Bereichen Malerei, Skulptur und anderen figürlichen Medien, die nicht so von den Gesetzen der Statik abhingen. Der Renaissance-Architekt ähnelte einem Arzt, da er an die Aufrechterhaltung eines funktionierenden baulichen Korpus gebunden war. Indem er dieses Ideal tötete, verwandelte Dietterlin die Architektur in eine Leiche und erlaubte seinen figuralen Künstlerlesern, Anatomen zu werden, die das Medium auf eine Weise sezieren und manipulieren konnten, die der Arzt-Architekt, der sich der Erhaltung eines gesunden strukturellen Körpers verschrieben hatte, niemals konnte. Die ineinandergreifenden, lebendigen Formen von Dietterlins amorphen Grotesken verleihen auch in den rekonfigurierbaren anatomischen Klappendrucken von 1538 eine hohe Flexibilität. Dietterlin imitierte jedoch keine anatomischen Flüchtigenblätter, nur weil sie überzeugende Modelle für Ornamente boten. Der Verweis auf ein kinetisches Paradigma der Druckgrafik ermutigte das Publikum, Dietterlins Entwürfe als komplexe, formbare Körper zu betrachten. Die Übertragen der geordneten Strukturen anatomischer Illustrationen auf das Genre der Groteske, die sonst als Beispiel für synthetische Unordnung einbeispielte, stellte Dietterlin wie Floris die Vitruvian-Kritik an Grotesken als unglaubwürdige, unnatürliche Konstruktionen in Frage. Seine amorphen Masken legen damit den Grundstein für den Angriff der Architectura auf die Albertsche Strukturästhetik und die Ideale des architektonischen Naturalismus. Wir können nicht wissen, ob Dietterlin Sezierungen vor dem Entwurf der anatomischen Ornamente der Architectura beobachtete. Wir haben eine Vorstellung von den Anatomie-Publikationen, die dem Künstler vor dem Erscheinen seiner Architectura zur Verfügung standen, obwohl keine Aufzeichnungen über Dietterlins Besitz erhalten sind.